Über uns

Leitender Meister - Shifu

Shaolin Meister Shi Yan Lu (weltl. Yuan Lu)

Meister Lu, gehört zur 34. Generation der kämpfenden Shaolin Mönche. Durch jahrelanges Training erreichte er die vollständige Beherrschung des Shaolin Kung Fu.​ Dabei gehören zu seinen besonderen Fähigkeiten nicht nur verschiedene Faust- und Waffenformen, sondern auch der Freikampf und hartes Qi Gong. Außerdem verfügt Meister Shi Yan Lu über außergewöhnliche mentale Fähigkeiten, sowie extreme Äußere Kraft und Innere Stärke. Im seinem Shaolinzentrum Schorndorf und Stuttgart unterrichtet er traditionelles Shaolin Kung Fu, Shaolin Tai Ji, Shaolin Qi Gong für Anfänger und Fortgeschrittene, sowie Shaolin Mentaltraining. Er bietet für - fast - alle Bereiche auch Ausbildungen zum Shaolin-Lehrer an.​ Shaolin Meister Shi Yan Lu schreibt Bücher, gibt zahlreiche Seminare, absolviert öffentliche Auftritte und unterstützt die Wissenschaft bei er Erforschung des Potenzials, der Lehren und der Methoden der Shaolin Meister. 

Schreiben Sie Meister Lu direkt, wenn Sie Fragen haben...

Shiyanlu.Online@gmail.com

Anfrage senden

Shaolin Master Shi Yan Lu_ZDF_Einfach super.jpg
before_after_edited_edited.jpg

Assist. Meister - Lehrer für innere Stärke & Meditation

Kè lì sī (weltl. Prof. Dr. Dipl. Soz.-Päd. Chris Dorn)

Der Stress-Spezialist war über 20 Jahre Professor für (Neuro-) Psychologie und Sozialwissenschaften. Schon mit sechs Jahren begann er sich für die Shaolin Kultur zu interessieren. Zu seinen besonderen Fähigkeiten gehören, neben der buddhistischen Psychologie und traditionellen tibetischen Medizin, insbesondere das mentale Training, Stresscoaching, Methoden der Persönlichkeits-entwicklung, weiches Qi Gong und buddhistische Meditation. Shaolin Kung Fu betrachtet der ehemaligen Personenschützer nicht nur als Kampfkunst, sondern als seine - ganz persönliche - spirituelle Erfahrung, die er nur alleine für sich praktiziert. Er steht auf dem Standpunkt, dass er in seinem Leben genug gekämpft hat. Er praktiziert Kung Fu, damit er nie wieder kämpfen muß.

Schreiben Sie Meister Kè lì sī direkt, wenn Sie Fragen haben...

Anfrage senden

Unsere Mission

Bei uns lernen Sie, unter der Anleitung von Shaolin Meister Shi Yan Lu und unseren Lehrern, ihre Bedürfnisse zu erkennen, ihre Ziele gedeihlich abzuwägen, entschlossen daran zu arbeiten, ihre Gesundheit wiederzuerlangen, zu erhalten und zu verbessern, und temporäres Glück in beständiges Wohlbefinden zu verwandeln.

Wir halten Vorträge zu den verschiedensten Gesundheitsthemen, vom richtigen Umgang mit Stress, bis hin zur Shaolin Ernährung nach TCM. Wir veranstalten Seminare, wie die Shaolin Tage Lindau, geben Unterweisungen in Shaolin Kung Fu, Qi Gong, Tai Chi, Mental Training und Meditation. Darüber hinaus, Personal Coachings und betriebliche Gesundheitsförderung mit individueller Zielsetzung, von der Gewichtsreduktion, über Stressmanagement und Personalentwicklung, bis hin zur kompletten Neuausrichtung des eigenen Lebensentwurfs.

Heilsames. Denken. Trainieren.

cache_38349873.jpg

Unsere Geschichte

Kung Fu bedeutet - harte Arbeit

"Mit neun Jahren brachten mich meine Eltern in einen Shaolin-Tempel in der Provinz Henan, im Herzen Chinas. Sie waren überzeugt, dass mir das Kung Fu-Training und die Meditation dort helfen würden. Denn ich litt seit früher Kindheit aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls unter einem Trauma.

 

Das kraftvolle Kung Fu wird oft als große Schwester des sanfteren Tai Chi bezeichnet, auch mit Qi Gong ist es verwandt. Alle drei Techniken erfordern hohe Konzentration, Ausdauer und viel Geduld. Dabei steht nicht etwa Selbstverteidigung im Mittel­punkt, vielmehr geht es darum, spezielle Bewegungs­abläufe möglichst achtsam und präzise auszuführen, und sich nur darauf zu fokussieren, wie man etwas in genau diesem Moment tut. Das stärkt den Körper, schult die Aufmerksamkeit und lässt den Geist klar werden. Neun Jahre lang folgte mein Leben im Kloster einem strengen Tagesablauf aus Kung-Fu-Training, Meditation, Essen und Schlafen. Das ermöglichte mir, Stück für Stück meine Ängste zu überwinden und mentale Stärke zu entwickeln. Mit 18 wurde ich nach Europa eingeladen, um in mehreren Ländern meine Kung-Fu-Künste zu präsen­tieren.

 

Süddeutschland mit seinen Bergen und Wäldern, in die ich mich oft zurückziehe, um Kraft zu tanken, gefiel mir auf Anhieb. Ich eröffnete ein Shaolin-Zentrum, wo ich Kinder und Erwachsene in Kung-Fu, Qi Gong und Tai Chi unter­richte. Meine Schüler lernen im Training, Körper und Geist zu beherrschen, sich ganz auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und eine positive Lebens­einstellung zu entwickeln. Die hat mir auch geholfen, als in dem Haus meiner Shaolin-Schule vor einiger Zeit ein Feuer ausbrach. Zum Glück ist niemandem etwas passiert, aber ich sah meine Erinnerungen und alles, was ich in den Jahren zuvor aufgebaut hatte, in Flammen aufgehen.

 

Doch ich habe über das Geschehene nicht geklagt, denn als Buddhist weiß ich: Man muss den Lauf der Dinge akzeptieren. Ich nahm darum all meine Kraft zu­sammen und konzentrierte mich auf den Wieder­aufbau, machte mich an die „harte Arbeit", wie Kung Fu übersetzt heißt. Und nach einer Woche setzten wir das Training in neuen Räumen fort. Und heute? Heute arbeiten wir an einem eigenen Tempel, dem Shaolin Tempel Bodensee!"